Wenn Blechkühe weichen und Lebensräumen für Menschen entstehen!

Das Phänomen der leeren Ortsmitten ist kein Alleinstellungsmerkmal für Orte ausserhalb der Ballungszentren. Auch Ort im Umkreis von prosperierenden Landeshauptstädten sind davor nicht gefeit.  Trotz Zuzug und einer positiven Bevölkerungsentwicklung wurde in der Gemeinde Mils im Umkreis von Innsbruck der Entwicklung des Ortskerns viele Jahre keine allzu große Bedeutung beigemessen. So kam es auch, dass das größte Grundstück im Zentrum ein riesiger Parkplatz für die Autos war. Manche nannten es liebevoll den „Dorfplatz der Blechkühe“. Den Verantwortlichen der Gemeinde wurde zunehmend bewusst, dass sich die Zukunft des Ortes nur mit einer lebendigen Mitte positiv gestalten lässt. Gerade ein schnell wachsender Ort braucht soziale Treffpunkte und Begegnungsorte, damit Zusammenhalt in der Bevölkerung entsteht.

In einer umfassenden nonconform ideenwerkstatt hatten alle BürgerInnen die Gelegenheit, ihre Meinung zu sagen und ihre Ideen für das Ortszentrum auf dem Parkplatz einzubringen. In der Folge wurde von mehreren Architektenteams im Rahmen eines Wettbewerbs ein konkretes Nutzungsprogramm erarbeitet und in die räumliche Vision „Ortsmitte Neu“ gegossen .

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ein lebendiges Zentrum für Jung und Alt ist entstanden, das die Aktivitäten der Bevölkerung in ungeahnte Dimensionen treibt. Das Herzstück bildet ein überdachter, öffentlicher Ortsplatz, der nach Bedarf über Faltelemente seitlich geschlossen werden kann und intensiv genutzt wird. Neben diesem neuen Treffpunkt freut sich die Dorfgemeinschaft auch über ein Haus für betreutes Wohnen mit 28 Seniorenwohnungen, eine Tiefgarage, einen modernen Pfarrsaal und ein Restaurant mit offener Feuerstelle, das seit der Eröffnung im April 2017 nahezu jeden Tag ausgebucht ist. Ob zwischen den schattenspendenden Bäumen, unter dem Flugdach mit Blick auf die Tiroler Alpen, in der gemütlichen Bücherei im Erdgeschoss oder auf einen der vielen neuen Sitzgelegenheiten aus Holz – hier findet jeder seinen Lieblingsplatz.

Darüberhinaus wurde die Schule am Dorfplatz erweitert und der Straßenraum zu einer Begegnungszone umdeklariert. Weitere Wohnungen im Zentrum werden derzeit entwickelt. In Mils kann man die Qualität eines hochwertigen Lebensraums Ortsmitte in voller Blüte erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.